Nowitzki zieht Karriereende noch nicht in Betracht

Zwar konnte der deutsche NBA-Basketball-Star die unglückliche 99:103-Pleite der Dallas Mavericks gegen die LA Lakers nicht abwenden, doch Dirk Nowitzki zeigte seine beste Saisonleistung und erklärte, dass er noch weiter dem NBA Basketball treu bleiben wolle.

„Wenn mein laufender Vertrag 2014 abläuft, bin ich 36 und ich werde definitiv für zwei weitere Jahre unterschreiben, vielleicht drei“, so Nowitzki nach seinen 30 Punkten und 13 Rebounds für die Mavs gegen die Lakers. Nach seinem starken Auftritt hat der Deutsche anscheinend wieder Lust auf mehr. „Ich weiß nicht, ob ich durchhalte, bis ich 40 bin. Aber es macht immer noch großen Spaß“, erklärte er gegenüber Basketball Wettnachrichten.

Nach seiner Knieverletzung war Nowitzki lange Zeit in der laufenden Saison ausgefallen. Doch der Big Man der Mavs kommt immer besser in Form und konnte gegen die Lakers beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Selbst Kobe Bryant, der Superstar von LA war beeindruckt. „Er ist einer meiner All-Time-Lieblingsspieler. Er ist ein Spieler, der immer zurückschlagen kann. Er hat einige unglaubliche Würfe am Ende gemacht“, erklärte Topscorer der Lakers, der mit 38 Punkten, 12 Rebounds und 7 Assists eine noch bessere Leistung aufs Parket brachte.

Nowitzki hatte während seiner Verletzungspause anscheinend über seine Zukunft intensiv nachgedacht. „Ich hatte meine Zweifel, weil es so lange gedauert hat. Würde ich jemals wieder meine Form erreichen? Das war wirklich hart für mich. Aber so wie ich mich jetzt fühle, glaube ich an ein paar weitere Jahre auf hohem Niveau.“

Dem Deutschen ist klar, dass er mit Ende 30 dann nicht mehr der absolute Superstar des Teams sein wird. „Große Spieler wie Sam Perkins, die von außen werfen konnten, hatten die Chance, sehr lange zu spielen. Auch ich werde irgendwann im vierten Viertel nicht mehr jeden Wurf nehmen, sondern auf meine Chancen warten, das Feld breit machen. Aber es muss weiterhin Spaß machen. Wenn der Spaß zu kurz kommt, höre ich lieber auf.“

Auch, dass er dann Gehaltseinbußen hinnehmen müsste, stellt für Nowitzki momentan kein Problem dar. „Dafür ist es noch ein bisschen früh. Ich habe schon beim letzten Mal zu Mark Cuban gesagt: ‘Gib mir Geld und ich bleibe.’ Wir mussten nie über die Beträge feilschen. Da mache ich mir keine Sorgen.“

Geht es nach dem Mavs-Besitzer, könnte Nowitzki auch noch wesentlich länger bleiben als bis 2016. Im November erklärte er: „Ich will, dass er für immer bleibt. Ich werde ihm Verträge geben, bis er 73 ist, wenn er darauf Lust hat.“